Snowdonia National Park
Geschütztes Gebiet von Groß-Britannien, welches viele Erhebungen von vulkanischem Ursprung enthält, welche während der Eiszeit beträchtlichen Erosionsphänomenen unterworfen waren. Die höchste Erhebung ist der Yr Wyddfa Fawr (1.085 Meter), einer der fünf Berggipfel des Berggebiets Snowdon. Im Park gibt es Wälder, Seen, Heideland und Küstenstrecken. Teil der spärlichen Vegetation in den Bergen sind zwei seltene Blumenarten, ortsspezifisch für dieses Gebiet: Die Lilie von Snowdon und der Mohn von Wales; zu den Vögeln zählen der Rabe, der Kormoran, der Turmfalke und der Wanderfalke. In einigen Wäldern leben der Iltis und der Marder.

Im 13. Jahrhundert war Snowdonia Schauplatz des letzten bewaffneten Widerstandes der Waliser gegen die englische Invasion und ist bis heute eine Festung der walisischen Sprache und Kultur. Im 14. Jahrhundert wurde es Zentrum der Schiefergewinnung, eine noch heute florierende Aktivität sowohl im Park selbst, als auch im angrenzenden Distrikt von Blaenau Ffestiniog. Seit den Zwanzigerjahren des neunzehnten Jahrhunderts ist die Hauptaktivität die Forstwirtschaft. Im Park gibt es auch ein Wasserkraftwerk in Ffestiniog und ein Atomkraftwerk, das nicht mehr in Gebrauch ist, in Trawsfynydd.

Weitergehende Informationen sehen Sie bitte auf der Homepage des Parkes ein.